Harte Arbeit ist für’n Arsch 4


Harte Arbeit – Ich kann es nicht mehr hören und lesen.

All die Unternehmer, die sagen, wie wichtig es ist für den Erfolg: Harte Arbeit.

Harte Arbeit ist für'n Arsch

Foto von Wubsi2000

Wieso soll es denn bitteschön hart sein? Sie meinen doch eigentlich was ganz anderes: Sie arbeiten viel. 

Und das stimmt natürlich. Vor allem am Beginn eines Business muss man viel Arbeitszeit investieren. Wenn du es aber schaffst als Solopreneur gute Gewinne einzufahren, kannst du dir ein Team aufbauen und die Tätigkeiten outsourcen, in denen andere besser sind als du.

Wenn du deiner Leidenschaft nachgehst und den Beruf liebst, den du tust, ist die Arbeit dann hart? Nein, du bist bereit mit Leichtigkeit manchesmal Überstunden zu machen und merkst oft gar nicht, wie die Zeit vergeht. Du gelangst immer wieder in den angespannt-entspannten Flow-Zustand. Dieser bereichert dich und du empfindest deine Arbeit nicht als belastend. Wer mit Spass bei der Arbeit ist wird nie einen Burn-Out erleben.

Wird man immer Spass bei der Arbeit haben? Nein, nicht möglich. Nichtmal Komikern gelingt das. Wenn du deine Arbeit aber insgesamt wertschätzt, du deiner Berufung folgst, einen Sinn in deiner Arbeit siehst, dann gibt dir dies eine Form von Erfüllung, die keinen ständigen Spass benötigt. Deine Arbeit befriedigt dich. Und das nicht nur bei den Höhepunkten.

Ich verlange von allen Hart-Arbeitern: Versucht es doch mal mit weicher Arbeit. Das wird euch gut bekommen. Eignet euch Soft-Skills an und ihr werdet angenehmer für eure Mitarbeiter und werdet euch besser fühlen.

Seid nicht so verkniffen! Das ist genau das, was mir bei harter Arbeit einfällt. Verkniffen, Pobacken zusammen, Rücken, immer weitermachen bis zum potenziellen Burnout. Dann zwingt euch euer Körper endlich mal zu entspannen, weil ihr durch den Zusammenbruch nicht mehr leistungsfähig seid.

Viel Arbeiten ist gut, vor allem wenn es für dein eigenes Business ist. Aber wer keine Entspannungs-Phasen in seinen Kalender einplant, befindet sich unbewusst schon in der Opferhaltung, nach dem Motto:

„Ja, ich bin bereit, alles zu geben, meine Flamme brennen zu lassen vom Burn-In bis zum Burn-Out.“

Kann man lernen sich während der Arbeit zu entspannen? Ja, ganz einfach: Du atmest so lang und tief wie möglich. Für eine Minute. Für zwei Minuten. Für 5 Minuten. Vorsicht, bei 42 Minuten gelangst du zur Erleuchtung;-)

Work Smart, Not Hard!

Bist du ein harter Arbeiter oder schon ein smarter Solopreneur?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Gedanken zu “Harte Arbeit ist für’n Arsch

  • Celine

    „Du bist bereit, mit Leichtigkeit manchesmal Überstunden zu machen und merkst oft gar nicht, wie die Zeit vergeht.“ Es ist oft schneller mitten in der Nacht als es einem lieb ist, da geb ich dir absolut Recht. Und deshalb ist bewusstes Atmen so hilfreich. Das ist ein eigentlich einfacher Tipp, Dirk, den wir aber so oft vergessen. Danke, dass du ihn uns wieder ins Bewusstsein rufst.

    • Dirk Autor des Beitrags

      Danke Celine für deinen Kommentar. Für die bis Spät-in-den-Abend-Bildschirm-Arbeiter habe ich noch den Tipp die kostenlose Software f.lux zu nutzen. Damit wird der dich wachhaltende Blau-Anteil des Bildschirmlichts weggedimmt und du wirst schneller müde. Es ist schließlich sinnvoller bei Tageslicht zu arbeiten, als sich die Nacht um die Ohren zu schlagen.

    • Dirk Autor des Beitrags

      Beides. Ich helfe Menschen, frei zu leben. Mit Yoga die innerliche und als Unternehmer die materielle Freiheit zu erlangen.