Mein Perfekter Tag 6


Am Strand liegen zwei Kanus und wir sehen Häuser im Wasser, Palmen, das Meer und den Himmel voller Wolken

Ein Text, den jeder mindestens einmal im Leben geschrieben haben sollte. Dann wird man ihn vielleicht auch erleben.

Wenn du ihn auch noch öffentlich stellst, bist du mutig. Dass ich mutig, bin erfährst du in „Mein Perfekter Tag“

 

Ich lasse dich jetzt in einen ganz intimen Moment meines Lebens hineinblicken. Ich erzähle dir von meinem Perfekten Tag. Vieles von dem hier geschilderten, habe ich bereits mehrfach erlebt. Aber es wird die Zeit kommen, da erlebe ich folgendes AN EINEM PERFEKTEN TAG. Du wirst mich besser kennen, nach dem du den Text gelesen hast. Los geht’s:

 


Ich wache auf, weil mir die Sonne ins Gesicht scheint. Ich rekele und strecke mich und nehme meine ersten tiefen Atemzüge des noch jungen Tages. Ich drehe mich zur Seite und sehe meine Liebste neben mir sanft schlafen. Ich gehe zur Toilette, um mich zu erleichtern und das erste mal Mal an diesem Tag ein wenig zu reinigen. Ich gehe zum großen Fenster und blicke in das schöne Tal und sehe in der Ferne die glitzernden Wellenkräusel des Meeres. Ich gehe zurück ins Bett und schmiege mich an meine Liebste. Wir lieben uns.

Eine Weile später steige ich in meinen Tesla und fahre zum Sprungplatz. Ich grüße die Vereinskollegen und wir trinken einen Tee oder Kaffee. Nach dem Zuruf des Piloten besteigen die meisten von uns die Maschine und wir fliegen freudig aufgeregt in den Himmel. Wir blicken auf die immer kleiner werdenden Kollegen am Boden. Wir kommen langsam auf Wolkenhöhe. Fliegen hindurch. Wir erfassen mit unseren Blicken die Schöhnheit der Erde. Wir konzentrieren uns auf unsere Notfall-Pläne. Auf 4000 Metern gibt uns der Pilot das Sprung-Signal und die ersten hüpfen hinaus. Ich ziehe einen Sprint zur Ladeluke vor und springe mit ausgebreiteten Armen und Beinen ins Nichts. Ich taumele im Freifall durch die Luft. Durch die Vorwärts-Streckung meines Beckens gelange ich in die stabile Lage. Ich mache einige Saltos. Sehe Himmel und Erde im sekündlichen Wechsel. Dann genieße ich noch ein wenig den Freifall mit Blick auf die Landschaft, die Berge, das Meer und den Strand.

Ich öffne den Fallschirm und gleite sanft durch die Luft und genieße die Ruhe der Höhe. Ich steuere das Bootshaus am Strand an, in dessen Nähe wir meist landen. Ich schwebe hinab. Ich lande auf dem weichen Sand. Ich grinse, wie nach jeder Landung und fühle die Glücks-Hormone in meinem Körper Purzelbaum schlagen. Ich habe überlebt. Der Tag fängt gut an. Jetzt kann nichts mehr schief gehen.

Zu Hause angekommen, begrüßt mich meine Liebste. Wir bringen das innere Licht zum Leuchten. Wir erfahren die Gegenwart ganz präsent und ganz tief. Wir begegnen unserem inneren Reichtum. Unsere Seele lächelt. Wir praktizieren Yoga.

Nach einer kurzen Meditation gehen wir auf die Terasse zum Frühstück mit den Kindern. Gemeinsam genießen wir die Wärme der Sonne und den Ausblick auf Landschaft und Meer.

Nach der angenehmen Sättigung gehen wir ins Büro im 1. Stock und checken unsere Verkäufe der letzten Nacht. 2.500,- Euro Umsatz. Nicht schlecht, war aber schon mal besser. Wir machen uns an die Arbeit. Nach 4 Stunden machen wir Feierabend, chillen kurz und fahren zu unserem Lieblings-Koch im Ort. Man kennt uns hier als Stammgäste. Wir werden von allen freundlich gegrüßt. Das Essen ist wie immer excellent. Wir genießen und lassen jeden Biss auf der Zunge zergehen. Wir essen meditativ. Wir schweigen bis der Gang beendet ist. Während den Gängen reden wir über Dies und Das und besprechen auch kurz eine geschäftliche Idee. Uns fällt mal wieder auf, wie viel Freiheit uns der Entschluss gebracht hat, ein Online-Business aufzbauen.

Wir verabschieden uns vom Restaurant-Team und den Stammgästen und fahren bei offenem Verdeck die Küste entlang. Der Wind kühlt uns angenehm das Gesicht und das Stück von Prince dass uns beschallt lässt uns in Feierlaune kommen. Wir schreien uns an. Weil wir uns noch einmal unserer Vorfreude für unsere nächste Reise in einem Monat vergewissern wollen. In ein Land, in dem wir noch nicht waren, aber von dem Alle sagen, die dort waren, dass man diese schönen Landschaften dort, diese reichhaltige Kultur und die freundlichen Menschen unbedingt einmal kennenlernen sollte.

Wir fahren zu Freunden in der Nähe und verbringen einige Zeit in deren elegantem Garten. Sie wohnen so nahe am Meer, dass man das Gefühl hat, man könnte hinein hüpfen. Nach und nach treffen noch mehr Freunde unserer Freunde ein und ich fange an einen neuen DJ-Mix zu kreieren. Wir tanzen.  Wir lachen. Wir freuen uns, am Leben zu sein. Das Leben ist schön und manchmal perfekt. Es ist sogar so oft perfekt, dass man denkt, das ist ja schon fast unheimlich, das Alles so gut läuft. Wir führen das Leben unserer kühnsten Träume.

Auf Bora Bora sind zwei Menschen im Meer. Vor ihnen zwei Palmen und im Hintergrund ein Berg.

Wir gehen Schwimmen mit ein paar Freunden und den Kids . Wir lassen uns in den Wellen treiben, lachen und tollen herum. Dann machen einige von uns Strandsport. Ich bin mit den anderen auf dem Wasser mit unseren Wake-Boards. Mit stolzer Geschwindigkeit benutzen wir die besten Wellen, um uns in die Luft zu katapultieren. Schon wieder fliege ich, wenn auch über anderem Element und nicht ganz so schnell. Wenn wir uns auf dem Wasser begegnen entfleuchen uns Freuden-Jauchzer aus dem Munde.

Mit stolzgeschwellter Brust, das Brett unter den Arm geklemmt, gehen wir zu den anderen an den Strand. Nach genügendem Sonnen-Tanken gehen wir zum Chill-Out- Sun-Downer in unser Lieblings-Strand-Restaurant.  Wir genießen gemeinsam das leckere Essen und die Getränke. Wir reden und lachen. Wir werden still, als die Sonne langsam am Meeres-Horizont versinkt. Wir lauschen der zur Szenerie passenden Musik. Meine Freude ist doppelt groß, da der Barkeeper meinen neuesten Sun-Downer-Mix spielt.

Ich erhalte einen Anruf und gehe auf den belebten Fußweg und setze mich am Rand auf eine Bank. Mit Blick aufs Meer spreche ich mit der Managerin einer Organisation, die wir zuletzt großzügig unterstützt haben. Sie drückt ihre Dankbarkeit aus. Wir vereinbaren ein Google-Hangout-Interview, dass wir aufzeichnen werden, damit ihr wertvolles Hilfs-Projekt noch bekannter wird.

Ich telefoniere noch mit einigen Freunden und Kunden und freue mich, dass es allen gut geht und sie zufrieden sind.

Ich gehe nebenan in den Beach-Club und werde gebeten, ein wenig aufzulegen und hüftenbetonte und tanzschrittfördernde Musik zu spielen. Die Strandmeute ist leicht in Ekstase zu versetzen. Sie ist aufgeladen von der Sonne, den ersten Drinks und der Liebe in den Herzen. Die treibenden Beats und euphorischen Melodien erledigen den Rest. Freunde und Family kommen nach und nach vom Essen herüber und tanzen mit. Das Leben zur Feier machen, was gibt es Schöneres?

Nachdem wir zu Hause angekommen sind, schauen wir uns die Tages-Umsätze an. 8000,- Euro. Da kann man zufrieden sein. Wir prosten uns zu und gehen mit unseren Smoothies auf die Terrasse, schauen in die leuchtende Sternen-Welt des Universums und reden über den Tag. Wir sind so dankbar für diesen Tag. Wir sind dankbar für jeden Tag. Wir lieben uns. Und freuen uns des Morgens wieder zu erwachen.

Mein Perfekter Tag. Der Himmel, das Meer und die Sonne.

Ich danke Paul von schreibenwirkt.de für die Inspiration an meiner ersten Blog-Parade teilzunehmen.

„Mein Perfekter Tag“ ist im Rahmen der Blog-Parade von Susanna Belloni entstanden. Mein Dank an Susanna für die Aktion. Sonst wäre dieser Text erst viel später geschrieben worden.

Hast du auch schon deinen Perfekten Tag aufgeschrieben? Nein? Dann wird es JETZT Zeit. Pflanze den Samen deines Lebens-Baumes, betrete das Feld des unbegrenzten Potenzials und mache dich auf den Weg das Leben deiner Träume zu führen… Wie? Ziele und Aktionen auf dem Weg dorthin aufschreiben und verwirklichen. Viel Spass dabei!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 Gedanken zu “Mein Perfekter Tag

  • Susanna Belloni

    Danke Dirk für deinen Impuls!
    Ich werde ihn gleich umsetzten und mal konkret aufschrieben was ich alles in meinen perfekten Tag hinein packen möchte.
    Das wird sicher auch eine lange Liste, aber das wichtigste dabei ist mein Gefühl von Glück, Erfüllung und Dankbarkeit dabei.
    Alles Liebe aus der Schweiz,
    Susanna

    • Dirk Autor des Beitrags

      Danke Dir auch Anna für deinen Impuls, an meiner ersten Blog-Parade teilzunehmen.
      Werde dich jetzt öfters machen. Alles Liebe auch für Dich.
      😀 irk

  • Julian

    Schön geschrieben! Ich wünsche dir das dieser tag bald kommt! Das ist eine schöne idee sich mit positiven Gedanken auf die Zukunft vorzubereiten 🙂

    • Dirk Autor des Beitrags

      Danke Julian für dein Statement. Werde jetzt kurz vor dem Einschlafen des öfteren Mal diesen Perfekten Tag visualisieren.

  • Sylvia @ The Voyage Years

    Klingt auch in meinen Ohren nach einem wunderbaren Tag. Vor allem die Sache mit dem meditativ essen gefiel mir gut. Das sollte ich beim nächsten gemeinsamen Mahl mit Freunden oder der Familie ausprobieren. Skydiving wäre def. auch ein Abenteuer, das ich mal ausprobieren möchte.

    • Dirk Autor des Beitrags

      Da bietet sich ein Tandem-Sprung an. Du wirst an einen erfahrenen Springer drangeschnallt und er hüpft mit dir aus 4000 Meter in den freien Fall. So war auch mein erster Sprung, danach folgte eine Ausbildung mit Lehrern an der Seite und viel schöne und einen sehr spannenden Solo-Sprünge.

      In einer großen Runde meditativ Essen dürfte eine echte Herausforderung werden. Im Grund sollte reden ja erlaubt sein, nur wenn man gerade kaut und genießt am Gaumen wäre Schweigen und zudem noch das Schließen der Augen geschmacksfördernd.